Ätherische Öle Guide

Alles über Ätherische Öle, ihre Wirkung und Anwendung

Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Reduktionen von Pflanzeninhaltsstoffen, welche für die Pflanzen unterschiedliche Funktionen übernimmt und auf natürliche Weise selbst hergestellt werden. Zum Beispiel haben sehr viele ätherische Öle Substanzen mit einer antibakteriellen Wirkung da viele Pflanzen diese als Schutz vor Bakterien, Pilzen und Insekten selbst produzieren. Die Wirkung ist aber abhängig von dem Charakter der Pflanzen, manche Substanzen schützten und beruhigen die Haut, regen den Stoffwechsel an oder helfen der Neubildung von Zellen und sind entzüdungshemmend. Die ätherische Öle der Pflanzen können über den Geruchssinn auf unser Gehirn einwirken oder über unsere Haut in die Blutbahn aufgenommen werden und damit in wichtige körpereigene Prozesse eingreifen. Meist finden sie Anwendung zur Gesundheitsvorsorge durch Stärkung oder Harmonisierung von Körper und Seele. Im medizinischen Bereich gibt es kaum ein körperliches oder seelisches Thema, das nicht durch ein ätherisches Öl mit seiner vielfältigen Wirkung Unterstützung finden kann.

Welche ätherischen Öle sind am besten geeignet?

Vorsicht! Oft werden nicht 100% naturreine ätherische Öle, sondern stattdessen künstlich hergestellte Duftöle verkauft. Synthetisch hergestellten Duftöle haben keinen therapeutischen Wert und können sogar gesundheitsschädlich sein und sollten nicht auf der Haut angewendet werden. Diese eignen sich lediglich für den Diffuser oder die Duftlampe. Naturreine ätherische Öle sollten nur aus 100% hochkonzentrierten Pflanzeninhaltsstoffen bestehen. Weiter unten gibt es noch mehr Hinweise wie die Qualität Ätherischer Öle erkannt wird. Welche Firmen kann man als Konsument vertrauen? Auf der sicheren Seite ist man mit Ölen bekannter Marken aus den Bioläden wie Primavera oder Baldini. Diese verwende ich da hier der Anbau nach biologischen Standart gewährleistet ist, was eine höhere Qualität verspricht, die mir besonders für Öle die ich auf der Haut verwende wichtig ist.

Welche typischen Anwendungsgebiete gibt es?

Die Anwendung von ätherischer Öle kann auf vielen verschiedenen Arten erfolgen und ist sehr vielseitig:

  • Wellness
  • bakterielle, virale, fungale Infekte (Pilze, Parasisten)
  • Durchblutungsförderung
  • Schmerztherapie
  • Geweberegeneration
  • Immunstimulation
  • Entwässerung/Regulation des Wasserhaushaltes
  • Fettabbau
  • Lösen von Schleim
  • Wundheilung
  • Stimulation der Verdauung
  • Anregen oder Zügeln von Appetit
  • Sauerstoffversorgung
  • Entkrampfung
  • Gerinnungshemmung des Blutes
  • Beruhigung der Nerven, Stimmungsaufhellung
  • Depressionen
  • Behandlung von Insektenstichen

Wie werden sie angewendet?

  • als Tropfen auf einen Duftstein oder einem Stoff-Duftsäckchen
  • durch Vernebelung mit einer Diffusor
  • in einer klassischen Duftlampe
  • als Hautpflege in einem Trägeröl wie Jojobaöl und Mandelöl beigemischt
  • als Badezusatz
  • als Mundhygiene zum Gurgeln oder als Zugabe in Zahnpasta
  • pur auf die Haut (Achtung, hierfür ist nicht jede Sorte geeignet, Produktreinheit ist wichtig)
  • zur Aromatisierung von Lebensmitteln (Nur Öle die zum Verzehr gekennzeichnet sind wie Basilikum, Majoran, Thymian oder Zitrusöle wie Zitrone, Grapefruit, Mandarine, Vanille usw.)
  • als Zusatz zum inhalieren

Dosierung von Ätherischen Ölen

Da es sich bei ätherischen Ölen um hochkonzentrierte Pflanzeninhaltsstoffe handelt, müssen sie unbedingt auf ihre natürliche Konzentration verdünnt werden. Die allgemein verträgliche Verdünnung für Erwachsene ist bei 1-3 %. Bei Gesichtspflege Produkten 1 Tropfen wird  pro 10ml Öl/Creme empfohlen. Bei Bodylotion werden 2 Tropfen auf 10ml Lotion empfohlen. Für Deodorants auf alkoholischer Basis sind 10 Tropfen auf 10ml Bis empfohlenBei einem Vollbad können es dann sogar 6-10 Tropfen sein. Wichtig ist die Verdünnung mit Hilfe eines pflanzlichen Trägeröls wie Mandelöl, Jojobaöl, Kokosöl usw.

Welche Sorten brauche ich?

Das ist ganz davon abhängig was dein Körper braucht, oder was die Beschwerden sind. Oft sagt uns der Körper selbst was er braucht, indem wir uns magisch von den Düften die hier gerade brauchen angezogen werden. Wer zum Beispiel müde und antriebslos oder erschöpft ist, der fühlt sich besonders zu Zitrusdüften hingezogen, weil diese Beleben und die Stimmung heben (Ich bin ein totaler Zitrusfan und bin oft sehr erschöpft). Personen die viel Stress haben, unruhig sind und ihre innere Ruhe nicht mehr finden können, die werde sich wahrscheinlich mehr zu, Rosengeranienöl hingezogen fühlen, da dieses sehr harmonisierend wirkt.

Ätherische Öle für die Grundausstattung:

Als Einsteiger reichen meist schon 5-10 verschiedene Ätherische Öle. Wähle den folgenden Gruppen jeweils 1-2 Öle aus:

Kategorie Geeignete ätherische Öle
*  Öle aus diesen Gruppen besitzen ähnliche Eigenschaften. (Affiliate Links)
Allaround Öle Lavendel, Bergamotteminze, Teebaum, Pfefferminze
Zitrusdüfte Zitrone, Orange, Mandarine, Grapefruit, Limette
Nadelbaumöle Weißtanne, Fichte, Kiefer
Blumige Düfte Rose, Ylang Ylang, Neroli, Jasmin, Rosengeranie, Palmarosa
Eukalyptusartige Düfte  Eukalyptus, Cajeput, Ravintsara
Kräuterige Düfte Rosmarin, Thymian
Holzige Düfte Zedernholz, Sandelholz
Harz  Weihrauch, Benzoe Siam

 

Liste typischer Anwendungsgründe:

Wirkung Geeignete ätherische Öle
Konzentrationsfördernd Zitrusdüfte, Nadeldüfte, Pfefferminze, Eukalyptus, Lemongras…
Immunstimulierend Zitrusöle, Nadelöle, Weihrauch, Angelikawurzel, Teebaumöl, Thymian Ct. Thymol, Thymian Ct. Linalool…
Beruhigend Lavendel fein, römische Kamille, Vanille, Sandelholz, Zeder, Vetiver, Rose, Rosengeranie, Benzoe Siam, Orange, Mandarine rot
Schlaffördernd Lavendel fein, römische Kamille, Ylang Ylang, Mandarine rot, Orange, Rosengeranie
Antidepressiv Neroli, Petit Grain, Bergamotte, Orange, Ylang Ylang, Rose, Lavendel fein, Weihrauch, Rosengeranie, Muskatellersalbei, Zypresse, Sandelholz, Patchouli, Vetiver, Vanille, Benzoe Siam
Schleimlösend  Eucalyptus globulus, Eucalyptus radiata, Cajeput, Teebaumöl, Atlaszeder, Angelikawurzel
Luftdesinfizierend Zitrusöle, Nadelöle, Pfefferminze, Lavendel fein, Lavandin
Insektenvertreibend Citronella, Lemongrass, Rosengeranie, Palmarosa, Lavendel fein, Lavandin, Patchouli
Migränevertreibend Pfefferminze, Majoran, Lavendel, Copaiba

 

Für die Kosmetische Pflege könnten folgende Sorten passend sein:

Hauttyp Geeignete ätherische Öle
* Quelle: Empfehlungen von  Eliane Zimmermann
normale Haut Rose, Lavendel, Rosengeranie
Mischhaut, fettende Haut Cistrose, Myrte, Rosengeranie, Vetiver
unreine Haut, Akne Kamille blau, Manuka, Myrrhe, Myrte, Rosenholz, Schafgarbe, Teebaum, Vetiver
trockene Haut, reife Haut Ylang-Ylang, Karottensamen, Linaloe, Rose, Rosengeranie, Rosenholz, Vetiver, Weihrauch
barrieregestörte Haut,
Neurodermitis
Benzoe Siam, Immortelle, Manuka, Patchouli, Rosengeranie, Schafgarbe, Tolubalsam, Vetiver
Cellulite, Bindegewebsschwäche Niaouli, Palmarosa, Rosmarin, Sandelholz, Wacholder, Zypresse, Blutorange

 

Empfindlichkeits Tabelle:

Wenige Öle können in üblichen Verdünnungen von 1 – 3% Hautreizungen verursachen. Folgende Sorten sollten deshalb sehr sparsam dosiert (≤0,5%) werden Oregano, Thymian, Zimtrinde, Nelkenknospe, Bergbohnenkraut und folgende:

Hautreizende Öle Haut UV empfindliche Öle Haut sensibilisierende Öle*
* Auf diese Öle sollten empfindliche und allergische Menschen verzichten
Nelkenöle, Zimtrinde, Zimtblätter, Oregano, Thymian, Bohnenkraut Limette, Bergamotte, Zitrone, Mandarine, Orange, Angelika Baldrian, Basilikum, Benzoe, Jasmin, Kamille, Kiefer, Lorbeer, Pfefferminze, Orange, Teebaum, Thymian, Ylang Ylang, Zitrone, Melisse, Lemongras, alle Nadelöle

Sicherheitshinweis:

Um unerwünschte Nebenwirkungen wie Erhöhung der Lichtempfindlichkeit, Hautirritationen, Allergische Reaktionen, Blutdruck Erhöhung, Blut Verdünnung zu vermeiden, sollte man sich vor der Anwendung der ätherischen Ölen immer gezielt informieren und die Konzentration/Verdünnung der Öle strengstens beachten. Verwende nur 100% naturreine Ätherische Öle in Bio-Qualität. Tropfe ätherische Öle niemals in Augen oder Ohren. Verwende die Öle nie auf offener Haut, offenen Wunden, Knochenbrüchen, Entzündungen, Schwellungen.

 

Lagerung und Haltbarkeit

Um das verderben oder ablaufen von Ätherische Öle zu vermeiden ist die Lagerung sehr wichtig. Die Öle sollten sich Lichtgeschützt in dunklen Glasflaschen befinden und am besten kühl gelagert werden. Aufgrund ihrer natürlichen Inhaltsstoffe, sind die Öle nach Öffnung nur 1 Jahr haltbar, weshalb ich empfehle lieber kleinere Mengen wie 5 Milliliter zu kaufen. Nach Ablauf des Verfallsdatums, kannst du sie aber noch für selbstgemachte Haushaltsreiniger verwenden.

Qualität von Ölen erkennen

Wie wir wissen, hat Qualität seinen Preis. Denn besonders für Ätherische Öle spielen Reinheit, Bioqialität und Konzentration eine sehr wichtige Rolle. Die Preise echter naturreiner Öle richten sich nach der Ölausbeute der jeweiligen Pflanze, nach dem Arbeitsaufwand und sogar dem Herkunftsland. Da die Ölausbeute ist teils so gering, dass zum Beispiel für einen Tropfen Rosenöl mehr als 30 Rosen verarbeitet werden müssen. Zitronenöl ist hingegen viel günstiger, da die Frucht-Ausbeute viel höher ist. In der Regel kosten gute Öle mindestens 1 Euro pro Milliliter. Zum Glück sind die sehr hoch konzentriert, weshalb nur wenige Tropfen pro Anwendung benötigt werden. Wenn Öle sehr günstig angeboten werden, kann man schon davon ausgehen, das es sich nicht um echte, naturreine ätherische Öle handelt und sie minderwertige Qualität haben müssen.

Interessant zu wissen: Ätherische Öle können als reine Naturprodukte auch chemische Warnsymbole tragen. Entweder handelt es sich bei dem Öl um ein angemeldetes Bedarfsmittel, Kosmetikum oder Lebensmittel. Öle mit der Zulassung als Bedarfsmittel müssen rechtlich mit Gefahrensymbolen versehen sein. Falls die Öle ein Zulassung als “Kosmetikum” oder “Lebensmittel” haben, dann brauchen sie diese nicht, da sie nicht unter das EU-Chemikaliengesetz fallen. Die Zulassung als Bedargsmittel, sagt jedoch nichts über die Qualität eines Öles aus.

Downloads

Merkblätter zur Übersicht zum herunterladen als PDF:

Wer noch keine Ätherischen Öle zu Hause hat, der kann sich das Sparangebot zum Kennenlernen von Young Living etwas näher anschauen. Hier bekommt man ein Starter-Set mit 11 Ölen inklusive Diffuser für 168€, anstelle von 280€ . Auf dieses Set wurde ich von Bekannten damals aufmerksam gemacht und ich habe damit selbst auch gestartet. Hierfür werde ich übrigens nicht bezahlt 😉 Young Living Produkte erhält man nur über einen persönlichen Einladungslink und durch Gewinnung neuer Mitglieder erhält man selbst Rabatt auf seine zukünftigen Bestellungen (Unverbindlich, ohne Verpflichtungen oder Mitgliedsbeiträge). Das lohnt sich also für regelmäßige Bestellung für Dich und Deine Freunde: Zum Angebot geht es hier ->

Quelle: https://www.aroma1x1.com/ressourcen/, https://secret-wiki.de/wiki/Ätherische_Öle, https://www.jean-puetz-produkte.de/news/gefaehrliche-aetherische-oele.php