Pumpkin Cream

Vegan & glutenfreie Kürbis Dessert Creme

Lust auf ein einfaches Dessert Rezept mit wenigen, aber dafür guten Zutaten? Ich habe letzte Woche für euch diese unglaublich leckere Kürbis Creme entwickelt. Schon seit langer Zeit hatte ich mal wieder Lust ein einfaches Desert zu kreieren, dass durch sein Aussehen und seiner Einfachheit überzeugt. Die Creme mithilfe von Spritzbeuteln in Gläser zu füllen war da die ideale Idee. Das vegane Dessert hat durch die Zutaten wie Nussmus und Zimt eine tolle weihnachtliche Note. Ihr könnt die vegane Creme auch als Topping für Muffins oder Tarts verwenden. Einmal gekühlt, lassen sich aus der Creme wunderbare Formen spritzen. Viel Spaß bei der Zubereitung.

Warum ihr sie ausprobieren solltet:

  • Nur 5 Zutaten
  • 100% pflanzlich
  • Gesunde Dessert Alternative
  • Einfache Zubereitung
  • Perfekt zum Weihnachtsessen

Hier findet ihr weiter Kürbis Rezepte: Joghurt Kürbis Kuchen | Kürbis-Polenta-Brot | Geschichte Gläser

 

Kürbis Creme

Menge: 4 Gläser

Zutaten

  • 170 g Kürbispüree
  • 4 EL Sirup
  • 3 EL Nussmus (Bsp.Cashewmus)
  • 7 EL Kakaobutter* (oder weiße Schokolade)
  • 1 TL Zimt
  • Prise Salz

Zubereitung

  • Kürbis waschen, in Stückchen schneiden und im Topf mit Gareinsatz weich kochen. Nicht im Wasser selber kochen, das bindet zu viel Flüssigkeit. Alternativ könnt ihr den Kürbis auch im Backofen weich backen.
  • Die Kakaobutter Drops oder die vegane weiße Schokolade in einem Wasserbad schmelzen.
  • Die feuchten Zutaten mit dem weichen Kürbis und Gewürzen fein pürieren.
  • Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und mindestens 3h im Kühlschrank fest werden lassen.
  • Danach die Creme dekorativ in Gläser spritzen, gegebenenfalls mit gerösteten Kürbiskernen und Sirup garnieren.
  • Wenn die Creme nach dem Kühlen zu fest geworden ist, dann lasst sie noch kurz auf Zimmertemperatur warm werden und verarbeitet sie dann weiter.
  • *Kakaobutter könnt ihr auch durch vegane weiße Schokolade ersetzen. Diese besteht zum größten Teil nämlich auch aus Kakaobutter. Alternativ könnt ihr auch 10 EL Kokosöl nehmen, denn dieses festigt die Creme auch wenn ihr sie kaltstellt, aber schmilzt auch bei warmer Raumtemperatur schneller. Eure gespritzten Formen bleiben mit Kakaobutter einfach stabiler.




 

Gewinnspiel

Bis Sonntag (27.10.19) könnt ihr noch bei meinem Instagram Gewinnspiel mitmachen und ein Set Bio-Agaven Dicksaft in verschiedenen Geschmacksrichtungen gewinnen.
Hier geht es zum Beitrag

View this post on Instagram

[𝚆𝙴𝚁𝙱𝚄𝙽𝙶] 🌟 Gewinnspiel 🌟 Herbstliche Kürbiscreme mit Zimt und Agaven Karamell Sirup gesüßt. Swipe nach Links zum Rezept. • Zusammen mit @agava_karin_lang verlose ich ein Agaven Sirup Set bestehend aus den Produkten im 2. Bild.🎁😍🙌 • Was ihr tun müsst, um zu gewinnen? – Liket diesen Beitrag – Folgt @agava_karin_lang und @foodreich – Markiert eine Freundin, mit der Ihr diese süßen Sirups teilen möchtet. . Viel Glück🍀 . ⏰ Teilnahme bis 27.10.2019 23:59 Uhr. . Die Gewinner werden am 28.10.2019, per Direktnachricht und Story benachrichtigt.💚 #agava #sirup #agavensirup #gewinnspiel #foodblogger_de #herbstlich #kürbis #plantbased #herbstzeit #herbst #healthyfood #gesund #dessert #instafood #glutenfrei #vegandeutschland #herbstliebe #vegan #veganberlin #veganessen #whatveganseat #veganfoodshare #vegangirl #veganbacken #veganglutenfrei #gesundessen #foodiesconnected #rezept #veganglutenfrei

A post shared by Joana | Healthy Vegan Food (@foodreich) on

Kommentar schreiben