Mango Fruchtgummi

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Vegan fruit gums made from fresh mango puree

 

I used to love wine gum, especially Haribo’s Tropical gummis Well, that was then and times change. For one, there are really great vegan fruit gums for instance from Rossmann, but unfortunately, most alternatives simply have too much sugar in the ingredients. So today I want to show a recipe for vegan and sugar-free fruit gums.

The basis is the magic ingredient agar-agar (a taste-neutral gelling agent from algae) and ripe, sweet mangos. I had previously made a jelly cake made from passion fruit and coconut cream (you can find it on Instagram) and was totally thrilled with Agar-Agar back then.

Tip: The product does not become firm in the pot, only when it cools, so you always feel you may have added too little agar-agar powder. Have a look at the quantities on the packaging, which could possibly vary. A coated teaspoon equals about 6 sheets of gelatin and gels 500ml of liquid.



 

What do you need for preparation?

You need a blender or immersion blender and a mold of your choice. I used my old Chocolate molds, but you can also use a casserole dish or small muffin cases

 

Mango Fruit Gums Recipe

 

Ingridients

    • 2 ripe Mangos (approx. 700g)
    • 1 Lemon (Juice)
    • 1,5 Tbsp Agar-Agar (f.i. from “Biovegan“)*

Zubereitung

  • Cut the mango into pieces and puree them with a kitchen machine until creamy.
  • Squeeze out the lemon, remove the seeds and mix in the mango puree.
  • Pour the puree into a saucepan, add the agar agar and bring to a boil.
  • Simmer gently for 2 minutes and then pour the puree into the mold.
  • Let the mold cool down and put it in the fridge again for 1-3 hours.
  • Now the gummis are finished and can be cut to size. They can be kept in the fridge for about a week.

    → Caution: The Agar-Agar powders differ greatly depending on the manufacturer. Most varieties gel worse and taste fishy. Therefore, if necessary, use more lemon or sweeten with syrup.

Update:

Some of you have had consistency issues. The result should have a firm but still creamy consistency in the bite. If this is not the case, then you may have not dosed the Agar-Agar properly. If you like the gums firm to the bite, you can carefully use a little more Agar-Agar powder.

There are various agar-agar manufacturers and some products do not gel as much as the one from my recipe. I can recommand you this AGAR-AGAR brand. If your fruit gums have not solidified after cooling, then heat them again with a little more Agar-Agar. The great thing about Agar-Agar is that you can cook it up again and therefore don’t have to throw it away.

 

 

 

 

 

Visit me on Instagram or have a look on my Shop 

My favourite products from the Shop

 

 

 



21 thoughts on “Mango Fruchtgummi

  1. Wie bekommt man die Mangofruchtgummis so fest? Trotz deutlich mehr Agar Agar ist bei mir noch alles matschig. Man kann es auch nicht schneiden und das Ergebnis sieht bei weitem nicht so aus wie auf den Fotos…gibt es noch Tipps oder Ratschläge?

    1. OMG… Das Rezept ist eigentlich super einfach und es sollte nichts schief laufen. Tut mir so leid, dass es bei dir nicht funktioniert hat. Mir fallen da nur 2 Gründe ein. Ich vermute, dass du vielleicht eine andere Produktart von Agar Agar verwendet hast, oder die Mixtur zu kurz gekocht hast. Aber bitte nicht das gute Püree wegwerfen. Du kannst es einfach nochmals ordentlich durchköcheln lassen, mit einem weiteren 1/2 Teelöffel deines Pulvers. Mein Agar Agar war so fest, das ich wirklich aufpassen muss, dass es kein hartes Gummi wird. Nach dem erneuten aufkochen, solltest du es gut abkühlen lassen (2-3h). Wenn es wieder zu weich ist, dann kannst du den Vorgang wiederholen. Durch das mehrmalige Kochen, wird natürlich das Aroma der Mango leider etwas verfliegen. Ich glaube bei so wichtigen Zutaten wie Agar Agar, hätte ich das benutzte Produkt mit aufschreiben sollen. Meins war glaube ich von “Biovegan”. Bitte schreibe mir gerne nochmals…

      Gutes Gelingen
      Joana

    1. Hallo Caro, du bist leider nicht die erste, welche Probleme mit dem Agar-Agar hat. Die verschiedenen Marken haben unterscheiden sich anscheinend sehr stark in ihrer Ergiebigkeit. Es tut mir echt leid, dass es bei dir nicht funktioniert hat. Ich werde es über die Feiertage nochmals mit verschiedenen Produkten probieren und das Rezept danach anpassen. Welche Marke hast du verwendet?

      LG
      Joana

  2. Hallo, ich hab es auch ausprobiert, doch trotz mehrmaligen aufkochen und weitermachen zufügen von Agar, ist es matschig geblieben. Werden es nun als Fruchtaufstrich verwenden😉

    1. Oh nein! Silke das tut mir wirklich sehr leid, dass es bei dir nichts geworden ist. Mir war gar nicht bewusst, was die verschiedenen Agar Agar Sorten für einen Unterschied machen. Meins ist beim ersten Mal so fest geworden, dass ich es für die finale Version stark reduzieren musste. Ich bin mir nicht mehr sicher wie meine Marke hieß, aber ich denke es war “biovegan” aus dem Bioladen. Welches hast du denn verwendet?

      LG
      Joana

    1. Hallo Sarah, schön das du es ausprobieren möchtest. Da ich eine Schokoladengussform verwendet habe, muss ich dir leider eine Mengenangabe in Schokolade geben 😉
      Es wären dann ca. 3 Tafeln … Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      LG
      Joana

  3. Ich hab wohl beim Agar Agar eine schlechte Wahl getroffen (Rapunzel) Sie werden zwar schön fest, schmecken aber nach Fisch und nicht nach Mango 😏.
    Werde es nochmal mit einer andren Marke versuchen.
    Liebe Grüße
    Nadine

    1. Hallo Nadine, interessant. Danke das du das hier mit uns teilst. Mein bestes Ergebnis erzielte ich mit der Marke “Biovegan” aus dem Bioladen. Bald probiere ich noch ein neues Agar Agar Pulver. Bin gespannt und gebe Feedback.

      Liebe Grüße
      Joana

  4. Hallo, ich habe das Rezept schon zweimal ausprobiert und musste leider feststellen, dass das Agar Agar, welches ich verwendet habe einen eigenen Geschmack hat, aber eine gute Konsistenz hervorbringt. Allerdings fühlt es sich beim Kauen sehr mehlig an, was ich sehr schade finde 🙁
    Ich habe das Agar Agar von RUF verwendet.
    Außerdem habe ich die Gummis mit anderen Fruchtsorten ausprobiert ( Selbstgepresster Orangensaft und pürierte Kiwi) und habe mich deshalb daran gehalten, was beim Agar Agar auf der Verpackung stand. Aber geschmacklich ist es echt ungenießbar 🙁 Das finde ich echt schade

    1. Hi Milena, dass ist wirklich enttäuschend. Zwar ist es schon mal gut, dass sie fest werden, aber schlecht schmecken sollten sie nicht. Erst letzte Woche hat eine Leserin berichtet sie würden fischig schmecken. Das Agar Agar scheint einer der kompliziertesten Backzutaten zu sein, obwohl es in der Anwendung so einfach ist. Mittlerweile habe ich 2 Sorten gekauft und werde die Gummis Ende dieser Woche nochmals ausprobieren. Es gibt 2 Sorten der Marke BIovegan und ich muss jetzt nochmal rausfinden welche die gut war… hehe.. Bitte schaue im Februar nochmal hier rein, dann ist garantiert schon mein Update im Rezept vermerkt.

      Danke für dein Feedback und einen schönen Sonntag noch
      Joana

  5. Hallo,
    ich würde das Rezept sehr gerne ausprobieren, jedoch wüsste ich vorher gerne, welches Agar Agar du jetzt genau verwendet hast? Du hast in einem Kommentar geschrieben, es gäbe zwei verschiedene von Biovegan, welches ist denn dann das beste? Und hast du die noch einmal so hin bekommen, wie auf dem Bild, oder war das eher ein Glückstreffer?
    Wünsche schöne Ostern!

    1. Hi Luisa!

      Sorry, dass ich in meinem Beitrag für Verwirrung gesorgt habe (ist korriegiert).
      Wie schon geschrieben, kann die Gelierkraft von Agar-Agar zwischen den im Handel erhältlichen Produkten variieren. In der Zutatenliste ist ein Produktlink mit dem Agar-Agar, welches ich hierfür verwendet habe. Aufgrund ein paar Kommentaren, habe ich mal 2 andere Sorten ausprobiert und tatsächlich nicht das gleiche Ergebnis erzielt. Demnach würde ich bei anderen Herstellern lieber 2 TL verwenden. Was ich noch erwähnen möchte, Säure und Fett beeinträchtigen ebenfalls die Gelierkraft von Agar-Agar. Du kannst sicherheitshalber mit 2 TL starten, aber nicht vergessen, Agar Agar muss mindestens 2 Minuten kochen und beginnt erst beim Abkühlen zu gelieren. Ich habe die Gummis auch schon öfters mit anderen Früchten gemacht. Hierzu werde ich auch nochmal ein Rezept veröffentlichen. Schreibe mir doch gerne ob du mit dem Ergebnis glücklich warst.

      Liebe Grüße
      Joana

  6. Hey Agar agar ist japanischer Fischleim, deshalb der fischige Geschmack so sagt das Google. Da ich Mangos liebe ,deshalb werde ich mich zum WE hin Mal damit beschäftigen und hoffe das meine nicht so fischig schmecken. Also geht es erstmal auf die Suche nach das Agar agar was in den Rezept benutzt wurde.

Kommentar schreiben