Radieschen-Fenchel- Salat

Lust auf einen leichten Sommersalat mit dezenter Schärfe, ätherischen Ölen und kleiner Anis-Note?

 

 

Mittlerweile find ich, dass Fenchel eines der coolsten Gemüsesorten ist. Er schmeckt roh so einzigartig, weshalb ich ihn eigentlich nie wieder braten oder kochen will. Das liegt daran, dass Fenchel ätherisches Öl besitzt, das im rohen Zustand einen Anis artigen und leicht süßlichen Geschmack hat. Es ist wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack und zu anfangs auch ungewohnt intensiv. Aber dank diesem bestimmten Inhaltsstoff, hat Fenchel eine heilende Wirkung. Es soll Krämpfe lindern können, den Verdauungstrakt fördern (wie Fencheltee), Schleimlösend sein und gegenüber Bakterien und Pilzen eine antibiotische Wirkung haben. Aber auch andere Vitamine wie Calcium, Eisen, Folsäure sowie Vitamin A, C und E kommen in größeren Mengen vor.

Da der Fenchel sehr intensiv schmeckt, empfehle ich ihn am besten in feine Scheiben zu schneiden. Dabei könnt ihr auch das Blattgrün fein hacken und mitessen.

Das Besondere an Radieschen ist, dass sie Senföl enthalten, welches den bekannten scharfen Geschmack ausmacht. Dieses Öl wirkt ebenfalls antibakteriell und kann so Magen-Darm-Verstimmungen entgegenwirken. Andere tolle Inhaltsstoffe der Radieschen sind die wichtigen Mineralstoffe Kalium, Calcium und Eisen und die Vitamine A, B1, B2 und C.

Achtet aber bei eurem Kauf immer darauf, dass die Blätter nicht verwelkt oder gelb sind, sonst sind die Radieschen nicht mehr frisch und verwelken euch zu schnell. Das Blattgrün kann jedoch auch mitgegessen werden, falls es noch frisch ist. Am besten lagert ihr die Radieschen ohne Blätter und in feuchten Haushaltstüchern.

Zutatenliste
  • 1 handgroße Fenchelknolle (ca. 210g)
  • 6 Radieschen
  • Saft einer halben Zitrone
  • 5 EL Hanföl/ oder Oliven Öl
  • 1 Selleriestange
  • 100g gekochte Belgua Linsen (ca. 5 EL)
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Linsen waschen und mit der doppelten Menge Wasser ca. 25-30 Minuten kochen.
  2. Den Fenchel und die Radieschen waschen und in feine Scheiben schneiden.
  3. Mit dem Zitronensaft, Öl sowie Salz und Pfeffer das Dressing vorbereiten.
  4. Alles vermischen und gegebenenfalls nochmal nachwürzen.

Tipp: Wer sein Dressing noch verfeinern möchte, der kann einen Teelöffel süßen Senf hinzugeben oder die Zitrone durch eine Orange ersetzen.

Gute Appetit

 

 

 

 

Auch lecker

Brokkoli Hirse Salat

Brokkoli Hirse-Cous-Cous Salat Dieser ist einer meiner absoluten Lieblingssalate. Ideal für Buffets, große Feste, für unterwegs oder einfach nur zum selber genießen. Angelehnt an einen klassischen arabischen Cous-Cous Salat, verwende ich anstelle der kleinen Weizenperlen heimische Hirse. Hirse ist nämlich ein glutenfreies Getreide und viel nahrhafter und gesünder. Falls ihr Hirse noch nicht kanntet, dannRead more

Herzhafter Kürbis Crumble

Kürbis Crumble (vegan & glutenfrei) Habt ihr schon mal herzhaften Crumble probiert? In der Zubereitung ist er sehr ähnlich wie süßer Crumble mit Obst. Da ich immer wieder versuche sehr saisonal zu kochen, gab es in den letzten Tagen ziemlich viel Kürbis in Küche. Die meisten essen Kürbis nur in Form von Suppe, was eigentlichRead more

Masala Linsensuppe

Vegane Linsensuppe mit gerösteten Masala Karotten Hier teile ich ein sehr einfaches Linsenrezept mit euch. Linsen sind so gesund und sollten viel öfters in unserem Speiseplan integriert werden. Hülsenfrüchte sind generell sehr Nährstoffreich und Linsen besitzt davon den höchsten Gehalt an pflanzlichen Proteinen. Man kann Linsen so vielseitig verarbeiten. Ihr könnt zum Beispiel diesen einfachenRead more

MerkenMerken

Kommentar schreiben