Radieschen-Fenchel- Salat

Lust auf einen leichten Sommersalat mit dezenter Schärfe, ätherischen Ölen und kleiner Anis-Note?

 

 

Mittlerweile find ich, dass Fenchel eines der coolsten Gemüsesorten ist. Er schmeckt roh so einzigartig, weshalb ich ihn eigentlich nie wieder braten oder kochen will. Das liegt daran, dass Fenchel ätherisches Öl besitzt, das im rohen Zustand einen Anis artigen und leicht süßlichen Geschmack hat. Es ist wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack und zu anfangs auch ungewohnt intensiv. Aber dank diesem bestimmten Inhaltsstoff, hat Fenchel eine heilende Wirkung. Es soll Krämpfe lindern können, den Verdauungstrakt fördern (wie Fencheltee), Schleimlösend sein und gegenüber Bakterien und Pilzen eine antibiotische Wirkung haben. Aber auch andere Vitamine wie Calcium, Eisen, Folsäure sowie Vitamin A, C und E kommen in größeren Mengen vor.

Da der Fenchel sehr intensiv schmeckt, empfehle ich ihn am besten in feine Scheiben zu schneiden. Dabei könnt ihr auch das Blattgrün fein hacken und mitessen.

Das Besondere an Radieschen ist, dass sie Senföl enthalten, welches den bekannten scharfen Geschmack ausmacht. Dieses Öl wirkt ebenfalls antibakteriell und kann so Magen-Darm-Verstimmungen entgegenwirken. Andere tolle Inhaltsstoffe der Radieschen sind die wichtigen Mineralstoffe Kalium, Calcium und Eisen und die Vitamine A, B1, B2 und C.

Achtet aber bei eurem Kauf immer darauf, dass die Blätter nicht verwelkt oder gelb sind, sonst sind die Radieschen nicht mehr frisch und verwelken euch zu schnell. Das Blattgrün kann jedoch auch mitgegessen werden, falls es noch frisch ist. Am besten lagert ihr die Radieschen ohne Blätter und in feuchten Haushaltstüchern.

Zutatenliste
  • 1 handgroße Fenchelknolle (ca. 210g)
  • 6 Radieschen
  • Saft einer halben Zitrone
  • 5 EL Hanföl/ oder Oliven Öl
  • 1 Selleriestange
  • 100g gekochte Belgua Linsen (ca. 5 EL)
  • Salz/Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Linsen waschen und mit der doppelten Menge Wasser ca. 25-30 Minuten kochen.
  2. Den Fenchel und die Radieschen waschen und in feine Scheiben schneiden.
  3. Mit dem Zitronensaft, Öl sowie Salz und Pfeffer das Dressing vorbereiten.
  4. Alles vermischen und gegebenenfalls nochmal nachwürzen.

Tipp: Wer sein Dressing noch verfeinern möchte, der kann einen Teelöffel süßen Senf hinzugeben oder die Zitrone durch eine Orange ersetzen.

Gute Appetit

 

 

 

 

Auch lecker

Kartoffel-Hirse Bällchen

Einfaches Rezept für knusprige Kartoffel- Hirse Bällchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen Bevor ich die Bällchen beschreibe, muss ich kurz schonmal loswerden,  dass ich sie liebe. Sie sind knusprig von außen und weich von Innen. Die Kartoffel gibt den veganen Bällchen eine cremige Konsistenz und die Hirse als Gegenspieler, bringt Biss ins Spiel, sodass sie ihre festeRead more

Kartoffel-Kurkuma Bowl

Ofenkartoffeln mit Kurkuma-Dressing Dieses Rezept gehört zu meinen Kurkuma Experimenten aus der Küche. Einige von euch kennen bestimmt schon die gesunden Gummis mit Kurkuma & Orange, die vor einigen Wochen entstanden sind. Die Kombination aus Orange und Kurkuma hat mir so gut gefallen, dass ich sie auch als Dressing einmal ausprobieren musste. Für alle dieRead more

Zucchini Kokos Bratlinge

Aromatische Zucchini Bratlinge mit Kokos und Minze In letzter Zeit wollte ich mal öfters was mit Kokosmehl ausprobieren, da ich schon seit Ewigkeiten eine Packung Mehl im Schrank herumstehen hatte. Kokosmehl ist sehr speziell, denn es nimmt viel Feuchtigkeit auf und macht Kuchen und Gebäck leider sehr trocken. Am besten verwendet man es für SmoothiesRead more

MerkenMerken

Kommentar schreiben