Rotkohl Hummus

Veganer Hummus mit Rotkohl und Sesam!

Lasst das graue Wetter hinter euch und bringt euch Farbe in die Küche. In letzter Zeit habe ich viel mit farbigen Lebensmitteln herumexperimentiert. Die Ergebnisse haben mich sehr überrascht und es sind ganz neue Geschmackskombinationen entstanden. Eine Kreation davon ist dieser traumhaft lilafarbene Hummus.

Hummus ist sehr leicht selber zu machen und schmeckt viel besser als gekauften. Ihr braucht nicht viele Zutaten und Kichererbsen findet ihr zum Beispiel in jedem Supermarkt und Sesammus “Tahini” im türkischen Gemüsemarkt oder im Bioladen. Alternativ könnt ihr auch Mandelmus verwenden. Am besten schmeckt der Hummus mit selbstgemachten Brot oder Knäckebrot.

 

Rotkohl Hummus Rezept

Menge: ca. 1 Schale

Zutaten

  • 250 g gekochte Kichererbsen aus dem Glas
  • ca. 150 g rohen Rotkohl (eine Handvoll)
  • ca. 50 ml Zitronensaft (ungefähr 1 Zitrone)
  • 50 ml Tahini (Sesammus)
  • 40 ml Olivenöl (ca. 4 EL)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 40-50 ml Wasser
  • 1 TL  gemahlenes Cumin (Kreuzkümmel)
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  • Den Rotkohl in kleine Stückchen schneiden und mit dem Tahini, Wasser und dem Zitronensaft in einer Küchenmaschine verarbeiten. Nach einer Minute die Masse von den Seiten des Behälters an den Boden schieben und ein weiters mal Mixen. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis die Konsistenz cremig ist.
  • Jetzt das Olivenöl, den gehackten Knoblauch, Cumin und einen halben Teelöffel Salz in den Mixer geben. Ungefähr 30 Sekunden lang mixen und die Seiten des Mixers gelegentlich abkratzen, bis sich die Masse gut vermischt hat.
  • Die Kichererbsen abgießen, die Hälfte in die Küchenmaschine geben und 1 Minute lang verarbeiten. Schabe die Seiten immer wieder zwischendurch frei und füge, sobald der erste Teil cremig ist, die restlichen Kichererbsen hinzu.
  • Wenn der Hummus zu dick ist und kleine Stückchen übrig geblieben sind, dann verwende noch etwas mehr Wasser und mixe alles nochmals 1 bis 2 Minuten.
  • Verfeinert den Hummus nach Bedarf noch mit Pfeffer, Chili oder Ahornsirup und serviert ihn mit etwas Olivenöl und Sesamkörner und Petersilie. Die weiße Soße auf den Fotos ist übrigens Tahini mit Wasser und Zitrone.
    → Den selbstgemachten Hummus könnt ihr in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank bis zu einer Woche lagern.



 

Wenn du das Rezept ausprobierst, dann teile dein Foto auf Facebook oder Instagram mit
dem Hashtag #foodreich – Ich bin auf deine Kreation gespannt.

 





 

Besuche auch meinen Blogshop:

Auch lecker

Erbsen Hummus

Sommerliches Hummus mit Erbsen Selbstgemachtes veganes Hummus mit Erbsen ist der perfekte Begleiter für Picknicks oder zum Abendbrot auf dem Balkon. Hummus lässt sich leicht und schnell zubereiten und kann durch Zugabe von Kräutern und Gemüse verschiedene Geschmacksrichtungen haben. Vielleicht kennen einige auch mein Rotkohl-Hummus. Diesmal hatte ich noch viele aufgetaute Erbsen vom Vortag übrig, welcheRead more

Spargel Creme Suppe

Leichtes veganes Spargelsüppchen Die Spargelsaison ist wieder voll im Gange. Eigentlich war ich nie Spargel Fan, aber grüner Spargel hat es mir echt angetan. Dieser nussige, sehr eigene Geschmack ist einfach so lecker und er lässt sich gut mit anderen Gerichten kombinieren. Gerade in der veganen Küche kann man grünen Spargel auch sehr leicht mitRead more

Mexikanischer Salat mit Maiswaffeln

Veganer Bohnensalat mit glutenfreien Maiswaffeln Dieses leckere Rezept ist für einen veganen Brunch entstanden, weil es aus zwei Komponenten besteht, die sich super mitnehmen und zu anderen Gerichten kombinieren lassen. Schon länger hatte ich geplant, euch mal ein herzhaftes Waffel-Rezept auf den Blog zu stellen, und da ich ein absoluter Mais-Fan bin, geht’s heute nachRead more

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

2 thoughts on “Rotkohl Hummus

Kommentar schreiben