Masala Linsensuppe

Vegane Linsensuppe mit gerösteten Masala Karotten

Hier teile ich ein sehr einfaches Linsenrezept mit euch. Linsen sind so gesund und sollten viel öfters in unserem Speiseplan integriert werden. Hülsenfrüchte sind generell sehr Nährstoffreich und Linsen besitzt davon den höchsten Gehalt an pflanzlichen Proteinen. Man kann Linsen so vielseitig verarbeiten. Ihr könnt zum Beispiel diesen einfachen Pizzaboden machen und  Quinoa durch Linsenmehl ersetzen oder einen Linseneintopf zubereiten. Für dieses Rezept könnt ihr anstelle von Möhren natürlich auch anderes Gemüse wie Kürbis, Zuchinis oder Blumenkohl verwenden und Garam Masala auch durch Curry ersetzen. Damit Hülsenfrüchte für den Magen  bekömmlicher werden, solltest du sie lang genug Kochen und natürlich öfters essen. Ein anderer ist der Trick ist eine Prise Kreuzkümmel (Cumin) bei zu geben.

 

Masala  Linsensuppe

Menge: 2 Personen

Zutaten

  • 150 g Linsen
  • 3 Karotten
  • 2 Zehen schwarzer Knoblauch
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 TL Paprika Edelsüß
  • 200 ml Orangensaft
  • 600 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • Prise Cumin (optional)
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz /Pfeffer
  • 1 EL Zitronensaft
  • Soja Sahne als Topping + schwarzer Sesam

Zubereitung

  • Eine der Karotte mit den Knoblauchzehen in kleine Stückchen schneiden und mit 1TL Garam Masala sowie Paprika Pulver und Tomatenmark kurz anbraten. Die Linsen waschen und mit 600ml Wasser in den Topf geben. Alles für 20 Minuten kochen.
  • Die übrigen 2 Karotten in Streifen schneiden und im Topf  Dampfgaren bis sie weich sind. Mit Kokosöl und Garam Masala anbraten.
  •  Wenn die Linsen nach 20 Minuten weich sind, kann der Orangesaft hinzugegen werden.
  • Mit einem pürierstab die Suppe grob pürieren.
  • Mit Pfeffer und Salz würzen und etwas Zitrone abschmecken.
  • Vegane Sahne, Karotten und Sesam auf der Suppe garnieren. Bon appetit!




 

Schwarzer Knoblauch

Der schwarze Knoblauch ist für einige eine kulinarische Neuheit im Supermarkt. Es handelt sich hierbei eigentlich um weißen Knoblauch, der schonend geräuchert wurde und sich somit in seinem Aussehen, Geschmack und Konsistenz verändert hat. Dadurch verliert er seine Feuchtigkeit, wird weicher/zäher und schmeckt leicht süß-säuerlich nach Karamell und erinnert ein wenig an Lakritz oder Pflaume. Klingt spannend oder? Du kannst weißen Knoblauch ganz normal mit schwarzen Knoblauch in der Küche ersetzen. Er bringt den Vorteil mit sich, dass er weniger streng im Geschmack und Geruch ist und kann deshalb auch roh in Speisen verarbeitet werden. Ich bin definitiv ein Fan von schwarzen Knoblauch.

Kommentar schreiben