Home Salzig Kartoffel-Orangen-Salat

Kartoffel-Orangen-Salat

von Joana Foodreich

Gesünderer Kartoffelsalat mit Orangen-Dill-Dressing

Unter 30 Minuten

2 Personen

                Einfach

Dieses Rezept ist relativ spontan entstanden, als ich mal wieder ein paar wenige Sachen in der Küche übrig hatte. Seitdem ich einen tollen Mixer habe, bin ich immer wahnsinnig kreativ was die Dressings angeht. Vorher habe ich immer nur flüssige Zutaten zu einem Dressing verrührt und jetzt kommen sogar schon ganze Orangen oder sogar Gurken hinzu. Das Ergebnis ist ein cremiges und dickes Dressing, was man einfach super mit Salat oder auch Kartoffeln kombinieren kann.

Kennt ihr die „echte“ Orange?

Diesen Beitrag möchte ich einer ganz besonderen Persönlichkeit widmen, der „echten“ Orange. Hierbei handelt es sich um eine wundervolle Saftorange, die aufgrund ihres natürlichen Aussehens, Größe und Farbe sich nicht auf der großen Bühne im Supermarkt präsentieren darf. Dieser armen Orange werden sämtliche Zugänge zum offenen Orangenmarkt verwert, dabei schmeckt sie genauso wie ihre hübschen Mitstreiter.  Warum ist das so? Leider wird der „echten“ Orange das Leben schwer gemacht, weil sie eben nicht den Standards des Supermarktes entspricht. Die Kunden kennen deshalb nur die super schönen und großen Orangen, die keine optischen Mäkel haben. Das aber auch kleine, schrumpelige, grüne oder fleckige Orangen genauso schön und frisch von innen aussehen wie die Supermarkt-Orangen, kann der Kunde leider nicht wissen. So können nach einer Orangenernte in Griechenland zum Beispiel 35% aller Orangen, aufgrund der strengen Exportbestimmungen, nicht verkauft werden, was den Bauern das Leben schwer macht.

Meine 13kg Bestellung

Deshalb bin ich so begeistert, dass es Fairtrade Unternehmen wie Gebana gibt, die sich für die Bauern einsetzen und ihnen helfen, diese „echten“ Orangen an die Menschen zu bringen und sie darüber aufklären, wie eigentlich eine „normale“ Orange aussieht (Video mit den Bauern). Hier wird versucht mit 13 Kilo-Paketen die man online bestellen kann, so viele Orangen wie möglich zu retten und mit dem Erfolg den Behörden zu zeigen, dass auf dem Markt tatsächlich ein Interesse für die „echten“ Orangen besteht. Große Versandmengen sind einfach umweltfreundlicher, sparen CO2 und Verpackungsmüll. Am besten teilt man so große Bestellungen unter Freunden, in der Familie oder mit Nachbarn auf.  Es ist wirklich an der Zeit, dass diese strengen Exportauflagen für frische Lebensmittel, welche nicht einer optischen Norm entsprechen, aufgelockert werden. An dieser Stelle würde ich mich freuen, wenn ihr euren Freunden und Bekannten davon erzählt, gemeinsam aktiv werdet und dabei helft dieses Problem anzugehen.

Übrigens schmecken diese kleineren Orangen unglaublich gut.  Sie sind sehr süß und extrem saftig. Ich will nicht übertreiben, aber es sind wirklich die besten Orangen die ich bisher in Berlin gegessen habe.

Weitere Rezepte mit Orange:

Wie hat es euch geschmeckt?

Wenn ihr das Rezept ausprobiert habt, lasst mir gern ein Kommentar oder eine Nachricht da. Ich freue mich über euer Feedback!

Weitere Rezepte

Kommentar schreiben

Diese Webseite benutzt "vegane" Cookies um Deine Benutzererfahrung zu verbessern. Okay Mehr Infos