Käsekuchen vegan & glutenfrei

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Einfacher veganer und glutenfreier Käsekuchen

Nach einer kleinen Frühlingspause seit meinem letzten Rezeptpost melde ich mich nun endlich zurück, mit einem tollen Sommer Rezept: Käsekuchen! Ganz lange hatte ich mich nicht an veganen Käsekuchen herangewagt, da ich alle bisherigen Rezeptempfehlungen oft so umständlich fand und immer Seidentofu, der nicht überall zu kriegen ist, verwendet wurde.

Dieses Rezept ist viel einfacher und der vegane Käsekuchen lässt sich wunderbar auch mit nur 2 Zutaten zaubern. Klingt unmöglich aber funktioniert tatsächlich. Die Basis ist veganer Joghurt und Stärke, die sich beim Backen zu einer festen, aber cremigen Konsistenz verbinden. Alle weiteren Zutaten verfeinern den Geschmack oder verleihen dem Kuchen eine weitere Besonderheit. Auf den Fotos sieht ihr meine erweiterte Rezeptidee mit Aquafaba (veganer Eischnee), das dem veganen und glutenfreien Käsekuchen eine fluffige Konsistenz verleiht und gleichzeitig einen kleinen Rand bildet, sodass man ihn super mit Erdbeersoße oder sonstigen obendrauf belegen kann. Aus der gleichen Menge könnt ihr auch mehrere kleine Käsekuchen Muffins backen und mit Beeren belegen. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und benutzt das 2 Zutaten-Rezept gleich hier unten, als Basis für eure Kreation.

 

 

Schneller Käsekuchen (ohne Boden)

Menge: 1 mittelgroße Springform

Zutaten

  • 2x 500g Vanille Sojajoghurt (2 Packungen)
  • 2 Päckchen Vanille Puddingpulver (oder 75g Stärke)

Zubereitung

  • Den Backofen auf 190 Grad vorheizen und die Kuchenform mit Backpapier auslegen.
  • In einer Schüssel den Vanillejoghurt und das Puddingpulver zusammen gut vermischen, am besten sogar Sieben, damit keine Klümpchen entstehen. Wer den schon gesüßten Joghurt nicht süß genug findet, kann an dieser Stelle noch Nachsüßen.
  • Danach 60 Min goldig backen und gut abkühlen lassen bevor er aus der Form geholt wird.

    → Ich empfehle den Joghurt nicht extra nochmal zu süßen, aber dafür eine Erdbeersoße oder Beerensoße, die etwas süßer ist drüber zu gießen.

 



Veganer klassischer Käsekuchen

Menge: 1 mittelgroße Springform

Zutaten

  • Boden:
  • 200 g Madelmehl (oder Hälfte GF+Mandelmehl)
  • 100 g vegane Butter (Alsan)
  • 40 g Kokosblütenzucker
  • 2 EL kaltes Wasser
  • Füllung:
  • 50 g vegane Butter (Alsan)
  • 80 g Birkenzucker (oder Alternative)
  • 500 g Sojajoghurt (z.B. Vanille)
  • 1 Päcken Vanille Puddingpulver (oder 40g Stärke)
  • 2 EL frischer Zitronensaft
  • 1 Tl Weinsteinbackpulver
  • ca. 120 ml  Kichererbsenwasser* (aus einem Glas Kichererbsen)
  • Soße:
  • 1/2 Packung Erdbeeren
  • 1-3 EL Ahornsirup
  • 4 EL Wasser
  • Prise Vanille

Zubereitung

  • Den Backofen auf 190 Grad vorheizen und die Kuchenform mit Backpapier auslegen.
  • Wenn die Butter Raumtemperatur erreicht hat, dann können alle trockenen Zutaten und die feuchten, mit Knetstäben zusammen geknetet werden.
  • Stellt den fertigen Bodenteig kurz in den Kühlschrank, damit wir ihn gleich besser auf dem Boden verteilen können.
  • Jetzt bereitet ihr den Käsekuchenteig vor. Achtet auch hier darauf, dass alle Zutaten Raumtemperatur haben.
  • Mixt den Sojajoghurt mit dem Birkenzucker, der weichen Butter und dem Zitronensaft in eine große Schüssel zusammen.
  • Danach siebt ihr am besten das Puddingpulver Stück für Stück unter die Joghurtmasse.
  • Der Teig kann jetzt aus dem Kühlschrank geholt werden und 2/3 des Teiges verteilt ihr mit den Fingern auf der Kuchenform. 1/3 von dem Teig formt ihr in eine lange Rolle, die ihr dann einmal um den Rand der Kuchenform auslegt und danach am Rand festdrückt und in die Höhe formt. Ihr könnt aber auch den ganzen Teig nur für den Boden, ohne Ränder verwenden.
  • In einer kleineren, zweiten Schüssel, gießt ihr jetzt das Wasser der Kichererbsen ab und schlagt es wie Eischnee auf. Nach 2 Minuten gebt ihr das Weinsteinbackpulver hinzu und mixt so lange weiter, bis ihr eine steife und luftige Masse habt (kann 4-5 Minuten dauern).
  • Jetzt könnt ihr vorsichtig den veganen Eischnee unter den Käsekuchen Teig rühren und in die vorbereitete Form gießen.
  • Der Käsekuchen muss für mindestens 50 – 60 Minuten goldig gebacken werden.
  • Lasst ihn gut abkühlen, denn so bekommt er seine feste Form und sollte erst DANACH aus der Kuchenform genommen werden.
  • Die Erdbeersoße bereitet ihr in einem Mixer zu und begießt den Käsekuchen damit wie auf den Fotos.

Lieblingsprodukte aus meinem Shop

 

Kommentar schreiben