Home Süßes Mango Fruchtgummi

Mango Fruchtgummi

von Joana Foodreich

Veganes Fruchtgummi aus frischen Mangopüree.

Früher habe ich Weingummi total geliebt, besonders die Tropical Gummis von Haribo 😉 Nun ja, die Zeiten sind jetzt schon lange vorbei. Zum einen gibt es super tolle vegane Fruchtgummis wie z. B. von Rossmann, aber leider haben die meisten Alternativen einfach zu viel Zucker in den Inhaltsstoffen. Deshalb möchte ich heute ein Rezept für vegane und zuckerfreie Fruchtgummis zeigen.

Die Basis ist das Zaubermittel Agar-Agar (Ein geschmacksneutrales Geliermittel aus Algen) und reife, süße Mangos. Ich hatte zuvor schon einmal eine Gelee-Torte aus Maracuja und Kokoscreme gemacht (findet ihr auf Instagram) und war damals schon von Agar-Agar total begeistert.

Tipp: Das Produkt wird noch nicht im Topf fest, sondern erst beim erkalten, deshalb hat man immer das Gefühl es war zu wenig Agar-Agar Pulver drin. Lest euch nochmals genau die Mengenangaben auf der Verpackung durch, die könnten eventuell variieren. Ein gestrichener Teelöffel entspricht ca. 6 Blatt Gelatine und geliert 500ml Flüssigkeit

 



 

Mango zuckerfrei Fruchtgummi

 

Was braucht ihr zur Zubereitung?

Ihr braucht einen Mixer oder Pürierstab und eine Gussform eurer Wahl. Ich habe meine alte
Schokoladen Form verwendet, aber ihr könnt auch eine Auflaufform oder kleine Muffinförmchen benutzen.

Illustration Rezept

 

Update:

Einige von euch hatten Probleme mit der Konsistenz bzw. der Festigkeit. Das Ergebnis soll eine feste aber immer noch cremige Konsistenz im Biss haben. Ist das nicht der Fall, dann habt ihr warscheinlich das Agar-Agar nicht richtig dosiert. Wer die Gummis bissfester mag, kann vorsichtig noch etwas mehr Agar-Agar Pulver (Bsp. 2TL) verwenden.

*Es gibt verschiedene Agar-Agar Hersteller und einige Produkte gelieren nicht so ergiebig wie das “reine” aus meinem Rezept. Oft wird es mit anderen Zutaten gestreckt. Achtet darauf, dass in der Zutatenliste nur Agar Agar vor kommt. Mit einer anderen Sorte hatte ich nicht 1,5 TL gebraucht, sondern 6 TL !!! Das ist ein großer Unterschied. Falls eure Fruchtgummis nach dem Auskühlen nicht fest geworden sind, dann erhitzt sie nochmals mit etwas mehr Agar-Agar. Das tolle an Agar-Agar ist, dass man es wieder Weichkochen kann und somit nichts für die Tonne ist. Wird die Mango jedoch zu oft erhitzt, verliert sie natürlich ihren frischen Geschmack.

 

 

Mango zuckerfrei Fruchtgummi

 

Mango zuckerfrei Fruchtgummi

 Mango zuckerfrei Fruchtgummi

 

Hat dir dieses Rezept gefallen? Dann besuche mich auch auf Instagram oder meinen neuen Shop 

 




MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Weitere Rezepte

21 Kommentare

Ottilies Küche Mittwoch, der 24. August 2016 - 07:53

Lustige Idee! Gerade wenn man Kindern zu Gutem verführen will 🙂
Liebe Grüße Ottilie

Antworten
Kat* Freitag, der 10. November 2017 - 09:55

Wie bekommt man die Mangofruchtgummis so fest? Trotz deutlich mehr Agar Agar ist bei mir noch alles matschig. Man kann es auch nicht schneiden und das Ergebnis sieht bei weitem nicht so aus wie auf den Fotos…gibt es noch Tipps oder Ratschläge?

Antworten
Joana Foodreich Samstag, der 11. November 2017 - 21:05

OMG… Das Rezept ist eigentlich super einfach und es sollte nichts schief laufen. Tut mir so leid, dass es bei dir nicht funktioniert hat. Mir fallen da nur 2 Gründe ein. Ich vermute, dass du vielleicht eine andere Produktart von Agar Agar verwendet hast, oder die Mixtur zu kurz gekocht hast. Aber bitte nicht das gute Püree wegwerfen. Du kannst es einfach nochmals ordentlich durchköcheln lassen, mit einem weiteren 1/2 Teelöffel deines Pulvers. Mein Agar Agar war so fest, das ich wirklich aufpassen muss, dass es kein hartes Gummi wird. Nach dem erneuten aufkochen, solltest du es gut abkühlen lassen (2-3h). Wenn es wieder zu weich ist, dann kannst du den Vorgang wiederholen. Durch das mehrmalige Kochen, wird natürlich das Aroma der Mango leider etwas verfliegen. Ich glaube bei so wichtigen Zutaten wie Agar Agar, hätte ich das benutzte Produkt mit aufschreiben sollen. Meins war glaube ich von “Biovegan”. Bitte schreibe mir gerne nochmals…

Gutes Gelingen
Joana

Antworten
Julia Freitag, der 24. November 2017 - 09:13

Das hört sich aber lecker an und sieht gut aus. Und da ich Mangos liebe, muss ich das doch unbedingt mal ausprobieren. Danke fürs Rezept 🙂

Antworten
Joana Foodreich Freitag, der 24. November 2017 - 19:54

Hi Julia, schön das ich dich inspirieren konnte. Bin gespannt wie sie werden 😉

Viel Spaß
Joana

Antworten
Caro Donnerstag, der 14. Dezember 2017 - 22:03

Leider funktioniert das Rezept nicht mit nur 1,5TL Agar-Agar. Ich habe zwei Beutel (30g) vor den zweiten Aufwochen hinzugeheben und es ist immernoch weich.

Antworten
Joana Foodreich Dienstag, der 19. Dezember 2017 - 22:49

Hallo Caro, du bist leider nicht die erste, welche Probleme mit dem Agar-Agar hat. Die verschiedenen Marken haben unterscheiden sich anscheinend sehr stark in ihrer Ergiebigkeit. Es tut mir echt leid, dass es bei dir nicht funktioniert hat. Ich werde es über die Feiertage nochmals mit verschiedenen Produkten probieren und das Rezept danach anpassen. Welche Marke hast du verwendet?

LG
Joana

Antworten
Silke Sonntag, der 17. Dezember 2017 - 12:53

Hallo, ich hab es auch ausprobiert, doch trotz mehrmaligen aufkochen und weitermachen zufügen von Agar, ist es matschig geblieben. Werden es nun als Fruchtaufstrich verwenden?

Antworten
Joana Foodreich Dienstag, der 19. Dezember 2017 - 22:47

Oh nein! Silke das tut mir wirklich sehr leid, dass es bei dir nichts geworden ist. Mir war gar nicht bewusst, was die verschiedenen Agar Agar Sorten für einen Unterschied machen. Meins ist beim ersten Mal so fest geworden, dass ich es für die finale Version stark reduzieren musste. Ich bin mir nicht mehr sicher wie meine Marke hieß, aber ich denke es war “biovegan” aus dem Bioladen. Welches hast du denn verwendet?

LG
Joana

Antworten
Sarah Montag, der 18. Dezember 2017 - 22:41

Hallo Joana, für wie viele “Gummibärchen” reicht das Rezept ca.?
Werde sie auf jeden Fall für Weihnachten verschenken ?
Liebste Grüße, Sarah

Antworten
Joana Foodreich Dienstag, der 19. Dezember 2017 - 22:43

Hallo Sarah, schön das du es ausprobieren möchtest. Da ich eine Schokoladengussform verwendet habe, muss ich dir leider eine Mengenangabe in Schokolade geben 😉
Es wären dann ca. 3 Tafeln … Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

LG
Joana

Antworten
Nadine Donnerstag, der 18. Januar 2018 - 13:43

Ich hab wohl beim Agar Agar eine schlechte Wahl getroffen (Rapunzel) Sie werden zwar schön fest, schmecken aber nach Fisch und nicht nach Mango ?.
Werde es nochmal mit einer andren Marke versuchen.
Liebe Grüße
Nadine

Antworten
Joana Foodreich Freitag, der 19. Januar 2018 - 09:45

Hallo Nadine, interessant. Danke das du das hier mit uns teilst. Mein bestes Ergebnis erzielte ich mit der Marke “Biovegan” aus dem Bioladen. Bald probiere ich noch ein neues Agar Agar Pulver. Bin gespannt und gebe Feedback.

Liebe Grüße
Joana

Antworten
Milena Samstag, der 20. Januar 2018 - 20:38

Hallo, ich habe das Rezept schon zweimal ausprobiert und musste leider feststellen, dass das Agar Agar, welches ich verwendet habe einen eigenen Geschmack hat, aber eine gute Konsistenz hervorbringt. Allerdings fühlt es sich beim Kauen sehr mehlig an, was ich sehr schade finde 🙁
Ich habe das Agar Agar von RUF verwendet.
Außerdem habe ich die Gummis mit anderen Fruchtsorten ausprobiert ( Selbstgepresster Orangensaft und pürierte Kiwi) und habe mich deshalb daran gehalten, was beim Agar Agar auf der Verpackung stand. Aber geschmacklich ist es echt ungenießbar 🙁 Das finde ich echt schade

Antworten
Joana Foodreich Sonntag, der 21. Januar 2018 - 21:18

Hi Milena, dass ist wirklich enttäuschend. Zwar ist es schon mal gut, dass sie fest werden, aber schlecht schmecken sollten sie nicht. Erst letzte Woche hat eine Leserin berichtet sie würden fischig schmecken. Das Agar Agar scheint einer der kompliziertesten Backzutaten zu sein, obwohl es in der Anwendung so einfach ist. Mittlerweile habe ich 2 Sorten gekauft und werde die Gummis Ende dieser Woche nochmals ausprobieren. Es gibt 2 Sorten der Marke BIovegan und ich muss jetzt nochmal rausfinden welche die gut war… hehe.. Bitte schaue im Februar nochmal hier rein, dann ist garantiert schon mein Update im Rezept vermerkt.

Danke für dein Feedback und einen schönen Sonntag noch
Joana

Antworten
JanetPlanet Donnerstag, der 15. Februar 2018 - 14:14

Hallo,

vllt ist es sicherer Pektin oder Sago zu nehmen.

LG,
Jeanette

Antworten
Joana Foodreich Donnerstag, der 15. Februar 2018 - 18:33

Hallo Jeanette… Ja es scheint so, dass sich Agar Agar sehr unterschiedlich verhalten kann. Leider ist Apfelpektin zu schwach um die Gummis bissfesst zu kriegen. Sago kenne ich noch gar nicht.

Danke für deine Tipps

Antworten
Luisa Donnerstag, der 29. März 2018 - 09:17

Hallo,
ich würde das Rezept sehr gerne ausprobieren, jedoch wüsste ich vorher gerne, welches Agar Agar du jetzt genau verwendet hast? Du hast in einem Kommentar geschrieben, es gäbe zwei verschiedene von Biovegan, welches ist denn dann das beste? Und hast du die noch einmal so hin bekommen, wie auf dem Bild, oder war das eher ein Glückstreffer?
Wünsche schöne Ostern!

Antworten
Joana Foodreich Dienstag, der 3. April 2018 - 11:02

Hi Luisa!

Sorry, dass ich in meinem Beitrag für Verwirrung gesorgt habe (ist korriegiert).
Wie schon geschrieben, kann die Gelierkraft von Agar-Agar zwischen den im Handel erhältlichen Produkten variieren. In der Zutatenliste ist ein Produktlink mit dem Agar-Agar, welches ich hierfür verwendet habe. Aufgrund ein paar Kommentaren, habe ich mal 2 andere Sorten ausprobiert und tatsächlich nicht das gleiche Ergebnis erzielt. Demnach würde ich bei anderen Herstellern lieber 2 TL verwenden. Was ich noch erwähnen möchte, Säure und Fett beeinträchtigen ebenfalls die Gelierkraft von Agar-Agar. Du kannst sicherheitshalber mit 2 TL starten, aber nicht vergessen, Agar Agar muss mindestens 2 Minuten kochen und beginnt erst beim Abkühlen zu gelieren. Ich habe die Gummis auch schon öfters mit anderen Früchten gemacht. Hierzu werde ich auch nochmal ein Rezept veröffentlichen. Schreibe mir doch gerne ob du mit dem Ergebnis glücklich warst.

Liebe Grüße
Joana

Antworten
Carina Donnerstag, der 17. Mai 2018 - 17:06

Hey Agar agar ist japanischer Fischleim, deshalb der fischige Geschmack so sagt das Google. Da ich Mangos liebe ,deshalb werde ich mich zum WE hin Mal damit beschäftigen und hoffe das meine nicht so fischig schmecken. Also geht es erstmal auf die Suche nach das Agar agar was in den Rezept benutzt wurde.

Antworten
Joana Foodreich Montag, der 11. Juni 2018 - 22:59

Hallo liebe Carina, wie sind sie bei dir geworden?

Antworten

Kommentar schreiben

Diese Webseite benutzt "vegane" Cookies um Deine Benutzererfahrung zu verbessern. Okay Mehr Infos