Mandarinen Mandelkuchen

Saftiger, veganer und glutenfreier Mandarinenkuchen

Bevor die Saison für frische Mandarinen bald vorbei ist, wollte ich nochmal ein neues veganes Rezept für euch kreieren. Ich habe damals als Kind die Mandarinen Stückchen ohne Haut, aus der Dose so geliebt ;). Diese sind natürlich total verzuckert und nicht unbedingt gesund. Aber in Erinnerung an diese kleinen, zarten Mandarinenstückchen, kam ich auf die Idee meine Kilos an frisch gekauften Mandarinen weiterzuverarbeiten. In mühseligster Handarbeit habe ich sie gehäutet und ihr Fruchtfleisch gesammelt. Meine Mandarinen waren leider sehr weich, ich denke mit harten und festeren, geht das bestimmt viel schneller und besser. Ich kann mir vorstellen, dass normale Orangen auch gut passen würden, aber die sind natürlich viel saurer als die zuckersüßen Mandarinen. Wer von euch eine Nuss-Allergie hat, kann den Mandelanteil durch Hafermehl ersetzen. Ich als Nussfan finde, das Mandeln so super zu diesem Orangengeschmack passen und zugleich verleiht es dem Gebäck mehr Feuchtigkeit.

Ihr könnt eine Backform eurer Wahl nehmen und verlängert einfach die Backzeit um 10-15 Minuten. Ich gebe meinem Kuchenteig immer gerne noch Natron hinzu, weil das nochmal extra für Fluffigkeit sorgt. Wer kein Natron zu Hause hat, braucht nicht zu verzweifeln, es gelingt auch ohne wunderbar.

 

Veganer Mandarinenkuchen

Menge: Formgröße 20×40 cm

Zutaten

  • 90g Mandelmehl*
  • 110g Glutenfreier Mehlmix
  • 3 EL Leinsamenmehl
  • 3 TL Weinsteinbackpulver
  • 1/4 Tl Natron
  • 1/4 Tl Salz
  • 5 EL Ahornsirup oder anderes Sirup
  • 50g flüssiges Kokosnuss Öl
  • 200 ml Mandarinensaft
  • Fruchtfleisch von 4 Mandarinen

Glasur:

  • 50g flüssiges Kokosöl
  • 2-3 EL Sojajoghurt
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 EL Mandarinen Fruchfleisch

Zubereitung

  • Mandarinen schälen, enthäuten und das Fruchtfleisch aufsammeln und zur Seite stellen.
  • Alle trockenen Zutaten in einer Rührschüssel miteinander vermengen.
  • Nun die feuchten Zutaten und das Fruchtfleisch hinzugeben und den Teig gut verkneten.
  • Verteilt den Teig auf einer mit Backpapier vorbereiteten Backform und heize den Ofen vor.
  • Schmeckt den Teig nochmal vorher ab und süße gegebenenfalls noch etwas nach.
  • Der vegane Mandarinenkuchen muss jetzt ca. 25 Minuten bei 170 Grad Umluft backen. Wenn die Stichprobe gelingt, ist er fertig.
  • Rühre jetzt die Glasur an und stelle sie für 30 Minuten in den Kühlschrank, damit sie durch das erhärtete Kokosfett wieder streichfest wird. Danach verteile die Creme über dem Kuchen und bestreue sie noch mit Mohnkörnern oder Chias.

    → *Der Kuchen vom Foto wurde beim zweiten Mal mit gemahlenen Mandel gebacken. Das gibt ihm mehr Biss und er wird etwas dunkler. Mein Favorit bleibt jedoch das feine Mandelmehl 😉



Vegan & glutenfreier Kuchen mit Mandarinen

 

Kennt ihr das Leiden der Orange eigentlich?

Orangen aus unserem Supermarkt werden tatsächlich grün geerntet und dann auf unnatürliche Art “entgrünt” und chemisch gewaschen, bis sie schön genug für unseren Einzelhandel sind.  Genauso auch Mandarinen! Die Fairtrade Firma “Gebana” hat zu diesem Thema ein kurzes und sehr wichtiges Video auf den Markt gebracht:  https://youtu.be/3yi5tV-iif0  Hier wird euch gezeigt, wie viele Orangen es gar nicht erst in den Supermarkt schaffen. Gebana hat deshalb mit den Bauern an einem neuen Konzept gearbeitet hat, das euch die Orangen liefert, wenn sie wirklich reif für die Ernte sind und egal ob sie einer Standartgröße oder aussehen nicht entsprechen. Dies ist wirklich eine tolle Iniative die man unterstützen sollte -> Webseite besuchen

 

Produkte aus dem Blogshop:

Kommentar schreiben